Donnerstag, 17. Mai 2018

Die Schwäbische Bäderstraße

Die rund 180km lange Schwäbische Bäderstraße (schwaebische-baederstrasse.de) „verbindet“ die Kurorte und Heilbäder Überlingen am Bodensee, Bad Saulgau, Bad Buchau, Bad Schussenried, Aulendorf, Bad Waldsee, Bad Wurzach, Bad Grönenbach und Bad Wörishofen. Ausgeschildert ist sie mit braunen Wegweisern und hat als Symbol einen Kirchturm mit barockem Zwiebeldach mit einer Wasserwelle auf der rechten Seite. Parallel zur Autostraße gibt es auch einen Bäderradweg.
Die Schwäbische Bäderstraße gehört in die Kategorie der Ferienstraßen und dient vornehmlich dem Zweckes des Marketings. Einen praktischen Nutzen hat sie nicht, außer vielleicht, dass eine Ferienstraße die Aufmerksamkeit auf gewisse Orte lenkt, die ein Snob sonst eventuell nicht beachtet hätte. Das wäre hier im positiven Sinne bei Aulendorf, Überlingen und Bad Wörishofen der Fall.
Aulendorf verdankt seine bisherige Bekanntheit vor allem der Eisenbahn; die dortige Heilquelle wurde erst 1994 angebohrt. Überlingen ist zwar als Bodenseeort bekannt, aber dass es seit 2003 auch dort ein Thermalbad gibt, wissen nur wenige. Bad Wörishofen, das vor allem als Wirkungsstätte von Sebastian Kneipp bekannt ist und erst seit 2004 eine Heilquelle hat, hätte ein Snob wahrscheinlich ebenso übersehen. Bad Grönenbach hat jedoch keine Heilquelle und firmiert lediglich als Kneippkurort (Sebastian Kneipp hat in den Jahren 1842 und 1843 im Ort gelebt, allerdings war das bevor er sein Talent als Mediziner entdeckt hatte).
Nichtsdestotrotz handelt es sich bei den meisten Kurorten an der Bäderstraße um durchaus snobtaugliche Heilbäder. Einem Versuch die Schwäbische Bäderstraße mit dem Auto (oder womöglich auch noch mit dem Fahrrad) abzufahren, sollte man jedoch widerstehen. Im übrigen liegen die Orte, die den Kernbereich begrenzen, Bad Saulgau und Bad Wurzach, ohnehin nur etwa 40km auseinander. Das organisiert man besser als Standortrundreise. Überlingen und Bad Wörishofen kann man dann ja separat besuchen.
Mit der Eisenbahn ab Aulendorf erreichbar sind Bad Saulgau, Bad Schussenried und Bad Waldsee. Nach Bad Buchau gelangt man mit dem Bus 272 von Aulendorf und Bad Schussenried und nach Bad Wurzach kommt man von Bad Waldsee mit dem Bus 7554. Die Therme in Überlingen hat eine eigene Bahnstation (Überlingen Therme) an der Strecke Friedrichshafen – Radolfzell und in Bad Wörishofen endet die Bahnlinie aus Augsburg und Türkheim (Bay). Wer darauf besteht in den Kneippkurort Bad Grönenbach zu fahren, kann die Bahn ab Memmingen nehmen. Der Bahnhof liegt jedoch fast 4km vom Hauptort entfernt im Ortsteil Thal.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen