Samstag, 10. März 2018

Szentgotthárd in Westungarn

Der Kurort an der Raab, der auf deutsch St. Gotthard heißt, liegt im westlichsten Zipfel Ungarns, direkt an der Grenze zu Österreich (szentgotthard.hu). In einer lichtdurchfluteten Kuppelhalle mit südländischen Pflanzen bietet die familienfreundliche, 35°C warme Therme neben dem Haupt­becken mit Wasserrutschen auch Sprudel­bäder und diverse Heilbehandlungen (gotthard.accenthotels.com). Für den Snob ist das Heilbad nur bedingt geeignet, allerdings kann man nicht viel falsch machen, wenn man aus dem etwa 80km entfernten Graz für einen Tages­aus­flug herüber kommt (mit dem Regionalzug dauert die Fahrt ca. 1 ½ Stunden). In dem 9000-Einwohner-Ort findet man einige sehenswerte sakrale und profane Gebäude, etwas außerhalb den Hársas-Stausee, ein beliebtes Naherholungsgebiet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen