Donnerstag, 22. März 2018

Luxuswaren in der Karibik

Ein Snob, der sich – warum auch immer – längere Zeit in der (östlichen) Karibik aufhält, wird ir­gend­wann den Wunsch nach diversen Luxusartikeln verspüren, die in dieser Welt­region nicht so ohne weiteres zu be­kommen sind. Abhilfe schafft gleichwohl ein Besuch auf der französi­schen Karibik­insel Saint-Barthélé­my (kurz: Saint Barth oder Saint Bart; stbartsguide.com, st-barths.com und comstbarth.fr). Die Insel besitzt eine gewisse Tradition als Reiseziel für Reiche und Neu­reiche und verfügt deshalb über erstaunlich gute Einkaufsmöglich­kei­ten, wie man sie sonst nur im ca. vier Flugstunden entfernten Miami vorfindet. An der Rue de la République des Haupt­ortes Gusta­via liegen eine Hermès-Filiale, eine Louis-Vuitton-Boutique und ein paar kleinere Läden. Weiter süd­östlich, zwischen noblen Hotels und edlen Restaurants, befinden sich weitere Boutiquen, u.a. von Lacoste und Dolce&Gabbana, mehrere Delikatessengeschäfte, Luxusuhrenboutiquen so­wie ein re­nommierter Juwelier. Weitere interessante Geschäfte findet man an der östlich des Haupt­ortes ge­legenen Baie de Saint Jean.
Leider ist die Anreise nach Saint-Barthélémy etwas umständlich. Der Flughafen SBH ist aufgrund seiner kurzen Landebahn (646 Meter) nur für den Regionalverkehr geeignet, sodass es keine Direkt­flüge aus Europa gibt, was aber bei einer Anreise von einer der Nachbarinseln kaum ins Ge­wicht fällt. Bei Fernflügen muss man gewöhnlich am Juliana Airport SXM, Sint Maarten um­stei­gen. Flug­gesellschaften die von dort in etwa 10 Minuten nach Saint Bart fliegen sind St Barth Commuter (stbarthcommuter.com) und Winair (fly-winair.sx). Ab Pointe-à-Pitre PAP, Guadeloupe offeriert Air Antilles Flüge nach Saint Bart (ca. 50min.; airantilles.com). Fähr­ver­bin­dun­gen gibt es von Philips­burg, Sint Maarten (45min.), Marigot, Saint-Martin (60min.) und Oyster Pond, Saint-Martin (ab 30min.). Nachteilig ist zwar, dass man für die Einreise über Sint Maarten - auch als EU-Bürger - einen Reisepass benötigt. Wer aber von Martinique oder Guadeloupe nach Saint Bart reist, kann dies nur mit einem BRD-Personalausweis tun. Landes­währung ist der Euro.
Wem dies alles zu umständlich ist, der sei daran erinnert, dass einige Londoner Waren­häuser (u.a. Fortnum&Mason, Selfridges) und Barbiere / Drogisten (u.a. Geo. F. Trumper, Taylor of Old Bond Street) auch auf die meisten Karibik­inseln versenden (Aus­nah­men: Verderbliche Güter, Alkohol u.ä.). Die Porto­kosten liegen allerdings bei bis zu £40 und die Liefer­zeit beträgt ca. 6 Arbeitstage.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen