Sonntag, 25. Februar 2018

Der Wolkenkratzer-Bauboom in London

Seitdem der erste richtige Wolkenkratzer Londons im Jahre 1980 fertiggestellt wurde (es war der Tower 42 mit 183 Metern), erlebt die Stadt einen nicht enden wollenden Bauboom an hohen Ge­bäu­den. Alleine sieben Häuser sind höher als 200 Meter; 21 der insgesamt derzeit 36 Gebäude über 100 Meter wurden nach der Jahrtausendwende erstellt. Weitere 14 Hochhäuser sind im Bau (davon sechs über 200 Meter), drei in Planung. In praktisch jedem neuen Hochhaus findet man Restaurants und Hotelbetriebe, was zu einer richtiggehenden Inflation an Aussichtslokalen führt. Leider jedoch be­deuten mehr Hochhäuser auf einem relativ kleinen Raum wie der City of London, dass die Aussicht aus jedem einzelnen Gebäude schlechter wird: Man sieht nämlich nur noch die benachbarten Hoch­häuser. Nur wenn eines der Häuser die anderen deutlich überragt, ist ein Blick in die Ferne aus einer der obersten Etagen möglich. Schon Prinz Charles hat sich mehrfach darüber beschwert, wie verbaut London doch ist. Mit so vielen neuen Hochhäusern wird das sicher nicht besser.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen