Dienstag, 5. Dezember 2017

Standort-Rundreise im Wattenmeer

Kreuzfahrten sind in Mode, und zwar derart, dass man als Snob überhaupt keine Lust mehr auf diese Art von Seereise verspürt. Teuer sind sie außerdem noch. Das einzige, was für eine Kreuzfahrt spricht, ist, das man selbst nichts organisieren muss. Wer aber ein wenig Aufwand nicht scheut, kann eine Standort-Rundreise durch das nordfriesische Wattenmeer durchführen, die keinen Vergleich mit einer Karibikkreuzfahrt zu scheuen braucht und man erspart sich dabei die in den Tropen üblichen Magen-Darm-Probleme.
Ein möglicher Ausgangspunkt für eine solche Rundreise wäre Dagebüll. Von dem Ort am Rande des Wat­ten­­meers fährt die Wyker Dampfschiffs-Ree­derei (www.faehre.de) beinahe stündlich nach Föhr (www.foehr.de) und Amrum (www.amrum.de). Ab Amrum kann man mit den Schiffen der Adler Reederei (www.adler-schiffe.de) nach Hörnum / Sylt oder Hallig Hooge (Tageskurtaxe € 1) weiter­reisen. Zu allen Zielen sind Tagesausflüge ab Dagebüll mög­lich. Ab dem 6 ½ Kilo­me­ter südlich von Dagebüll gelegenen Schlüttsiel verkehrt die W.D.R. außerdem 1-2mal täglich nach Hooge, Langeneß und Amrum.
Und wenn man schon einmal da ist: Knapp 40km Kilometer von Dagebüll entfernt befindet sich eines von drei europäischen Cricket­sta­dien, und zwar in Hattstedt bei Husum. Der Husu­mer Cricketclub (www.crickethusum.de) spielt in der dänischen Liga, in welcher es deutlich härter zugeht als in der deutschen, sodass die Darbietung ein höheres Niveau erreicht. Im übri­gen ist Cricket die einzige Sportart, in der es offizielle Mittags- und Teepausen gibt, was einem Snob sehr entgegen kommt. Wenn man also gerade in der Nähe ist, bietet sich ein Ausflug zu einem Cricket­spiel geradezu an.
Ein noch besserer Ausgangspunkt für eine Standort-Rundreise durch das Wattenmeer wäre allerdings Amrum. Ab dort gibt es die o.g. Schiffsverbindungen der W.D.R. nach Föhr und zum Festland und die der Reederei Adler nach Sylt und zur Hallig Hooge.
Wer lediglich Am­rum und Föhr besuchen will, ist wahrscheinlich mit einem Quartier in Da­ge­büll recht gut be­dient. Wer aber außerdem noch Hörnum und Hooge besuchen will, sollte besser in Wittdün auf Amrum wohnen.
Personenfahrkarten für die Schiffe erhält man in allen Reederei-Verkaufsstellen auf den In­seln und dem Festland. In den Häfen Da­gebüll, Wyk auf Föhr und Wittdün auf Amrum gibt es Fahr­kartenschalter und Fahr­karten­auto­maten direkt am Hafen, in Dagebüll auch im Service­ge­bäu­de des Inselparkplatzes. Bei der Bahnanreise kann die Fahrkarte bis nach Föhr oder Amrum gelöst werden. Es empfiehlt sich die Buchung eines Platzes in einem IC-Kurswagen nach Dagebüll-Mole. Durchgehende Verbindungen gibt es vor allem zu den Ferienzeiten im Sommer und Winter.
Unterkünfte Dagebüll: nordseepension-peterswarft.de, WLAN, ab € 25 ■ pension-dagebuell.de, WLAN, ab € 37 (Bahnhalt Dagebüll-Kirche, neg-niebuell.de) ■ strandhotel-dagebuell.de, ab € 49 ■ Dagebüll erhebt keine Kurtaxe; die Strandbenutzung kostet € 2.
Unterkünfte Amrum: www.duenengrund.de, ab € 20 ■ www.haus-eckart.de, ab € 33 ■ www. morgenglanz-amrum.de, ab € 30 ■ Mietwohnwagen auf dem Campingplatz ab € 45 (www. amrum-camping.de) ■ www.hotel-suedstrand.de, ab € 43 ■ weitere Unterkünfte auf der Web­seite www.amrum.de ■ die Jugendherberge Wittdün (EZ ab € 35) ist nicht für ältere Jahr­gänge ge­eignet ■ die Kurabgabe liegt in der Hauptsaison bei € 2.60.
Anreise: Mit der Bahn bis Niebüll und weiter mit der Regionalbahn bis Dagebüll. Ab dort mit der Fähre nach Amrum. Eine Bahnfahrkarte kann bis Amrum durchgelöst werden ■ mit dem Auto bis Dagebüll und ab dort mit der Fähre nach Amrum oder den Wagen in Dagebüll par­ken (€ 7.50/Tag).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen