Mittwoch, 27. September 2017

Überwintern in Sanremo

Wegen der geschützten Lage der nahen Berge der bis ans Meer vorstoßenden Seealpen hat der ligurische Kurort ein gleichmäßig mildes Klima. Im Sommer ist er auch ein beliebter Badeort, aber vor allem im Winter schätzen Besucher das Belle-Époque-Seebad. Unter diesen Besuchern befan­den sich Alfred Nobel, Friedrich III. und Elisabeth von Österreich-Ungarn, um nur einige zu nennen. Nicht wenige von ihnen haben im Royal Hotel gewohnt. Das strahlend weiße Anwesen ist umgeben von einem subtropischen Park mit Blick auf das Wasser. Vom Salon mit Panoramafenstern über die Standardzimmer bis hin zur 72 Quadratmeter großen Suite ist alles in klassischem Belle-Époque-Stil gehalten. Im Royal-Spa wird den Kurgästen überdies ein üppiges Wellness-Programm geboten.
Der Ort hat außerdem eine architektonische Besonderheit aufzuweisen: Im Mittelalter entstand die „Kasbah“, ein verwinkeltes, orientalisch anmutendes Gassengewirr in der Altstadt. Neueren Datums sind die bekannte Spielbank und die russisch-orthodoxe Kirche, wobei letztere nebenher an die zahlreichen Besuche der russischen Zarin Marija Alexandrowna - auch bekannt als Marie von Hessen-Darmstadt - erinnert. Wichtigste Shoppingmeile ist die Via Matteotti mit fast allen Nobel­marken dieser Welt. Einen Besuch wert ist weiterhin die Antica Barberia Maria (anticabarberiasan remo.it), auch wenn der klassische Hot Towel Wet Shave dort eher selten zur Anwendung kommt. Tra­di­tionelles „Street Food findet man in Bäckereien und „Sciamadde (ortstypische Frittier-Läden).
Sanremo wird auch „Blumenstadt“ genannt und ist für einen prächtigen Blumenmarkt bekannt; duftende Nelken und Rosen in Hülle und Fülle werden dort feil geboten. Beim Londoner Herren­friseur Geo. F. Trumper hat man sich nicht umsonst gerade von Sanremo zu dem (fast) gleich­namigen Duft „San Remo“ inspirieren lassen. Wörtlich heißt es: San Remo - City of flowers, known for Riviera glamour, with sub-tropical vegetation and surroundings. The fragrant air is a mixture of Palm Trees, Cactuses, Carnations, Begonias and Roses. Our own San Remo blend is a reminder of the winds that blow from the Alps over a coastal outline, soft, subtle and intoxicating.
Der Strand des noblen Kurortes, der direkt am ligurischen Meer liegt, ist vor allem in den Sommer­monaten gut besucht und lädt außerhalb der Urlaubssaison zu einem ausgiebigen Spaziergang ein. Sehens­wert ist weiterhin der Botanische Garten Hanbury im Nachbarort Ventimiglia, der mit der Bahn oder mit dem Oberleitungsbus gut zu erreichen ist. Heute wird Sanremo in den Winter­mona­ten vor allem von Italienern aus Turin und Mailand besucht. Nicht wenige von ihnen verbringen den ge­samten Winter hier, sofern sie es sich erlauben können. Daher werden auch zahlreiche Langzeit­quartiere zur Miete angeboten (Infos unter turismoinliguria.it). Für den Snob stellt das Überwintern an der Riviera somit durchaus eine interessante Alternative zu den üblichen Winteraktivitäten dar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen