Montag, 10. Juli 2017

Zollfreies Einkaufen für Snobs

Die Möglichkeiten zum zollfreien Einkauf auf Reisen hängen natürlich vom Reiseverhalten des Snobs ab, vor allem auf Flugreisen. Ein Snob fliegt ge­wöhn­lich nur mit einer Privatmaschine, besten­falls noch mit einem Lufttaxi. Der Bud­­get-Snob muss ­von der Be­nutzung eines Lufttaxis etc. möglicherweise Ab­stand nehmen, es sei denn, er fin­­det ir­gend­wo eine preis­wer­­te Mit­flug­gelegen­heit. Im Internet gibt es einige Mitflugzentralen, auf de­nen Pri­vat­piloten freie Plätze in ihren Ma­schinen an­bie­ten, eine davon ist de.wingly.io, eine andere flyt.club. Seit neuestem hat sogar die EU ihren Segen dazu gegeben, obwohl eine Zeit lang ein Ver­bot dieser Pra­xis im Gespräch war. Geflo­gen wird meist von kleineren Flug­plä­tzen aus, die oft in der tiefsten Pro­vinz liegen, und mit ein­mo­tori­gen Propellermaschinen. Bordservice und zollfreien Einkauf am Flughafen gibt es hier natürlich nicht, aber ist das wirklich so schlimm?
Auf den meisten europäischen Flughäfen finden sich zwar Einkaufs­mög­lich­kei­ten für den Reisen­den. Der zollfreie Einkauf ist in­ner­halb der EU jedoch abgeschafft. Daher offeriert man in den sogenannten „Travel Value“ Läden Son­der­an­gebote für Rei­sen­de. Beim Einkauf ist ein sorgfältiger Preisvergleich ratsam, denn häufig liegen die Son­der­an­gebote im Binnenland unter den Preisen der Travel Value Shops. Das gilt sogar für die letzten, „richtigen“ Duty Free Shops in Europa, nämlich die in der Schweiz und in Norwegen, deren Preisniveau sogar einem Snob gelegentlich die Sprache verschlägt.
Was aber könnte man an europäischen Flughäfen überhaupt günstig einkaufen? Süßwaren sind in der Regel nicht preis­gün­sti­ger als im Bin­nenland, je­doch er­hält man am Flughafen oft exklusi­ve Mar­ken, Packun­gen in Sonder­größen oder aus­gefallene Ge­schmacks­­­rich­tungen, die im Land schwer zu be­schaf­­fen sind. Einen Blick wert sein können weiterhin die Tages-Sonderangebote der Travel Value Läden, die auch Spi­rituosen be­in­halten, und bei denen man eventuell einige, wenige Euro sparen kann. Ta­bak­waren wer­den nur dann preis­werter verkauft, wenn der Reisende die EU verlässt (Freimengen beachten!). Der Verzicht auf Einkäufe an (europäischen) Flughäfen stellt folglich für Snobs keinen wirklichen Verlust dar.

Zollfreizonen

In Europa gibt es immer noch einige, wenige Gebiete, in denen Zoll und Steuern niedriger sind als im restlichen Europa oder auch gar nicht erhoben werden. Lohnende Ein­käu­fe in den zoll­freien Zo­nen sind häufig Benzin, Spi­ri­tuosen, Kaffee, Ta­bak­waren, Parfüm, Uhren, Schmuck und an­de­re Luxus­artikel. Die Er­spar­nis liegt etwa zwischen 15% und 25%. Das Wa­ren­angebot ist von diversen Fak­toren abhängig, u.a. der geo­graphischen Lage. Interessant sind eigentlich nur die beiden Zoll­aus­schluss­gebiete Livigno und Samnaun, weil alle anderen Zollfreizonen entweder zu weit weg sind oder die Anreise zu umständlich und teuer ist.
Im Winter ist das Tal von Livigno oft nur über einen gebührenpflichtigen Tunnel von der Schweiz aus zu erreichen; erst seit ein paar Jahren wird der Passo di Foscagno im Winter geräumt. Im Som­mer gibt es auch eine Straße zum Berninapass. Beliebt ist der Ort vor allem bei Wintersportlern und natürlich bei Schnäppchenjägern. Eine Mehrwertsteuer wird nicht erhoben, lediglich eine gering­fügige Gemeindesteuer. Vor allem Benzin und Diesel sind preislich nicht zu unterbieten (Info unter www.prezzibenzina.it), aber auch Spirituosen und alle anderen Waren sind preiswert.
Lohnende Einkäufe in dem beliebten Wintersportort Samnaun sind Zigarren, hochwertige Spirituo­sen, Kosmetik, Schmuck, Lebensmittel und Parfüm, allerdings wird die schwei­ze­ri­sche Mehrwert­steuer in Höhe von 8% (ermäßigt 3,6% und 2,5% auf Lebensmittel) erhoben. Tan­ken lohnt sich aber auf jeden Fall. Das Einkaufszentrum Acla da Fans gibt sogar eine eigene Kundenkarte heraus. Tipp: Bei Einkäufen ab SFr. 300,- kann die Mehrwertsteuer erstattet werden.

Mehrwertsteuererstattung

Wer in einem Land außerhalb der EU ein­kauft, in welchem er keinen Wohnsitz hat, kann sich die Mehr­wert­steuer und eventuelle andere Ver­brauchs­steuern er­stat­ten lassen. Umgekehrt kann in der EU steuerfrei einkaufen, wer seinen Wohnsitz außerhalb derselben hat, z.B. in der Schweiz. Das be­kann­teste System zur Steuer­rück­er­stat­tung wird von Global Blue betrieben (www.global-blue.com). Dort erhält man auch eine Kundenkarte, um seine Brieftasche zu schmücken. Für EU-Bürger ist, wegen der geographischen Erreichbarkeit, vor allem der Einkauf in der Schweiz und in Norwegen interessant. Einzelheiten zum Prozedere entnehme man der Global Blue Webseite.
Den Einkauf in Norwegen kann man wunderbar mit einer Mini-Kreuz­fahrt mit der Color Line Fähr­linie Kiel – Oslo kombinieren. Die Rückerstattung der norwegischen Mehrwertsteuer erfolgt auf dem Fähr­schiff. Auf diesem kann man auch zollfrei einkaufen, allerdings zu ungünstigen Preisen. Aktuell preiswert (wenn auch nicht übermäßig) ist jedoch Glenmorangie, 10 Jahre alt, 40%, 1Liter Single Malt für € 29.90. Bei Süß­wa­ren könnte man eventuell ebenfalls einen Kauf in Erwä­gung ziehen, denn gele­gent­­lich erhält man (analog zu Flughäfen) exklusive Mar­ken, Packungen in Sondergrößen oder aus­ge­fal­le­ne Ge­schmacks­­­rich­tun­gen, die an Land schwer zu beschaf­fen sind. Es werden auch alkoholfreie, pfand­freie Erfrischungs­getränke offeriert. Hier sollte man zugreifen, wenn man auf „Pfandfreiheit“ Wert legt. Im übrigen besteht die Möglichkeit für den Betrag von €10 die Mitgliedschaft im Color Club zu erwerben und freien Zugang zur Color Class Lounge im Hafen von Kiel zu erhalten (es gibt Erfrischungsgetränke und WLAN).

Grenzmärkte

Der Vollständigkeit halber sei noch auf die zahlreichen Grenzsupermärkte hingewiesen, die sich ent­lang der Grenzen der Niederlande, Belgiens, Luxemburgs und Tschechiens zur BRD aneinander­reihen. Zollfrei sind sie zwar nicht, aber durch geringere Besteuerung einiger Waren in den Nachbarländern besteht dort ein Preisvorteil. In diesen Grenzmärkten erhält man vor allem Kaffee, pfandfreie Getränke, Alkopops, Spirituosen (nur Luxem­burg und ev. Tschechien), Schaumwein (nur Luxemburg und ev. Belgien) und frei verkäufliche Medi­ka­men­te (nur Niederlande). In Österreich gibt es zwar keine Grenzmärkte, aber günstigen Kaffee und pfandfreie Getränke findet man auch dort. Ein Österreicher wird überdies gelegentlich zum Ein­kaufen nach Bratislawa fahren; dort erhält man u.a. frei verkäufliche Medikamente günstiger.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen